Kilian Knutti, 25, aus Spiez

Der Wunsch, anderen Menschen zu helfen, begleitet mich schon lange. Besonders Menschen und Kinder, welche nicht in der Lage sind, sich selbst zu helfen. Man sagt, es stirbt alle 6 Sekunden ein Kind an Unterernährung und Hunger. Auch wenn ich allein diese Zahl nicht grossartig bewegen kann, ist jedes einzelne Leben von unbezahlbarem Wert und verdient eine bessere Zukunft! Ich habe mich über längere Zeit damit befasst, wie ich da finanziell helfen kann. Klar könnte ich einfach 5 Kinder unterstützen, aber das reicht mir nicht. Ich will hundert und mehr Kinder ernähren und das geht ganz schön ins Geld!

Mein Wunsch ist es, etwas hier in der Schweiz zu erschaffen, das verkauft wird, um danach in diese Vision zu investieren.

Das Produkt

Das Trutenfleisch stammt aus der Region und es wurde mit Futter ohne Antibiotika gearbeitet.

Trutenfleisch gehört aufgrund des geringen Fett- und Kalorienanteils und dem hohen Eiweiss- und Eisengehalt zu einer der beliebtesten Fleischsorte auf dem Markt.

Unsere Truten haben viel mehr Platz, als die vorgeschriebene Mindestfläche, zudem haben sie Zugang zur frischen Luft und werden liebevoll umsorgt.

In der Regel werden die Tiere nach einer Besichtigung durch einen spezialisierten Tierarzt in der Dorfmetzgerei Nussbaum in Reutigen geschlachtet und verpackt. Das Fleisch wird am Schlachttag durch einen Spezialisten auf Gesundheit und Aussehen kontrolliert, damit die Qualität der Fleischware gesichert ist.

Das Geniale

Das Geniale an der ganzen Sache ist, dass ich pro verkauften Truthahn (10 kg Mischpaket) ein Kind ein Jahr lang mit der Hilfsorganisation JAM ernähren kann und werde! Und für sie als Käufer das Fleisch einen Preis hat, das es sonst auch kosten würde.
Für jede Bestellung bei mir und die Weiterempfehlung dieser Internetseite www.afrikatruten.ch erkenne ich, dass sie nicht nur regionales und qualitativ hochwertiges Fleisch wollen, sondern mich in meiner Vision mehrere 100 Kinder zu ernähren unterstützen und dafür bin ich ihnen sehr sehr dankbar!

Und wer weiss, vielleicht darf ich irgendwann auch mal einen Brunnen realisieren 🙂

Die Hilfsorganisation JAM

„JAM“ ist eine Hilfsorganisation die Afrika hilft sich selber zu helfen. 

Wasser

Das heisst grob zusammengefasst sie bohren Brunnen, damit die betroffenen Dörfer Zugang zu unverschmutztem und seuchenfreiem Grundwasser bekommen. Dadurch werden die Frauen und Mädchen von stundenlangen Wassermärschen befreit und haben die Möglichkeit in die Schule zu gehen.

Nahrung

In den betroffenen Schulen werden die Kinder mit einem Mais Soja Brei ernährt, der 75 % der täglichen Nahrungsbedürfnissen überdeckt und dies ist meistens auch die einzige Nahrung die sie erhalten.

Landwirtschaft

Es werden Landwirte ausgebildet und geschult, damit sie das Optimum aus ihrer Umgebung herausholen und dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch andern Nahrung geben können. Auch im vermarkten werden sie unterstützt. JAM baut dort auch Mais und Soja an, das für die Nahrung an den Schulen gebraucht wird. Und darum kann auch mit relativ wenig Geld ein Kind einen Monat ernährt werden.

Das Projekt mit der Kinderernährung von JAM wird vor allem in Angola gemacht.

Mehr zu JAM finden sie im Internet hier.

Scroll to Top